Das vielseitige Berufsfeld von Sprechwissenschaftler/-innen und -erzieher/-innen

1. Praxisfelder

Die Art der Tätigkeit im Bereich mündliche Kommunikation richtet sich nach dem jeweiligen Praxisfeld. Sie kann lehrend, forschend, ausbildend, beratend, therapierend oder auch sprechkünstlerisch sein. Praxisfelder sind:

  • Bildungs- und Fortbildungseinrichtungen
  • Funk, Film, Fernsehen und Theater
  • Management in Betrieben und Verwaltungen
  • Politik, Rechtsprechung und Rechtspflege
  • kirchliche Dienste
  • soziale und medizinische Dienste u.a.m.

2. Mündliche Kommunikation

Der Bereich der mündlichen Kommunikation gliedert sich in mehrere Teilaspekte bzw. Arbeitsbereiche:

  • Gespräch, Rede, Argumentation
  • Erzählen, Vorlesen, Vortragen
  • Sprechkunst
  • Atmung, Stimme, Sprechen und Hören
  • Stimm-, Sprach- und Sprechstörungen

Die Ausbildung in der Sprechwissenschaft und Sprecherziehung orientiert sich an diesen Teilaspekten.

Zur weiteren und detaillierteren Information empfehlen wir die Lektüre der Blätter zur Berufskunde "Sprecherzieher/-in, Sprechwissenschaftler/-in - 3 – III E 07".

Im Kapitel 1 erfahren Sie einiges über Aufgaben, Tätigkeitsmerkmale und Ausübungs- und Aufstiegsformen.

Im Kapitel 3 finden Sie Informationen zu den Themen: Berufslage (Entwicklung des Berufs, Berufsaussichten) und Einkommensverhältnisse.

Sie können sich die Blätter zur Berufskunde von unserer Homepage herunterladen.

Nach oben